reihe1

Home

Dies und Das

über uns

unsere Hunde

Offspring

Welpen

Galerie

Pflege

über die Rasse

trockenbarf_klein

Selten wird über ein Thema so viel gestritten wie ums Futter.

Früher hat man nicht wirklich akribisch aufs Futter geachtet. Neben gekauftem Futter gab es Reste vom Tisch.

Dann entwickelte sich die Futtermittelindustrie. Man machte den Leuten weiß, dass teure Markenprodukte genau das Richtige für den treuen Freund seien. Was jedoch dahinter steckt? Der Schlachter hat Schlachtabfälle für deren Abfuhr er an ein Unternehmen zahlt. Das Unternehmen verarbeitet unter einem anderen Namen diese Abfälle zu Tierfutter. Egal ob Federn, Krallen, Hufe ect. Somit verdienen die namenhaften Hersteller sogar doppelt.

Die Leute kommen jedoch mehr und mehr hinter diese Fassade. Sie informieren sich im Internet, wo Neuigkeiten und Erfahrungen sich schnell verbreiten. Alternativen werden gesucht.

Barfen zum Beispiel. Biologisch Artgerechte Roh Fütterung. Natürlich ist es naheliegend, dass der Nachfahre vom Wolf gern rohes Fleisch frisst. Wer die Futterpläne beherrscht und den Aufwand nicht scheut, ist dies sicherlich eine gute Lösung. Jedoch ist da Planung das A und O.

Trockenbarf: Wir haben eine Firma entdeckt, die Trockenbarf herstellt. Bisher sind wir sehr zufrieden damit und den Hunden schmeckt es - wenn es zwischendurch auch Abwechslung im Speiseplan gibt - auch. Wir bestellen bei https://www.fresco.dogPraktisch ist, dass man es wie normales Trockenfutter auch mal gut mitnehmen kann und die Zusammensetzung von Fleisch, Innereien, Calcium-Knochen, Gemüse, Obst und Ölen übernimmt der Hersteller.

Feuchtfutter: Füttern wir auch! Wie bereits geschrieben lieben unsere Hunde Abwechslung. Wir füttern überwiegend Real Nature aber auch andere Sorten, in denen möglichst wenig Abfälle sondern einigermaßen gescheites Fleisch ist.

Trochenfutter: Geben wir in den Welpenpaketen mit, da es für den Anfang sicherlich am einfachsten ist. Trockenfutter bedeutet jedoch, dass der Hund zur normalen Wasseraufnahme einiges mehr trinken muss, denn das Futter quillt unheimlich auf. Trinkt er nicht genug, holt sich das Futter das Wasser aus dem Körper. Also wäre es ratsam, das Trockenfutter vor dem Fressen einzuweichen.

Natürlich ist alles auch immer eine Frage des Geldes. Einen komplett richtigen Weg gibt es sicher nicht. Man muss ausprobieren, womit man selbst und vor allem der Hund am besten klar kommt. Grundsätzlich gilt, dass der Getreideanteil möglichst gering sein sollte und der Fleischanteil möglichst hoch. Fleischmehl kann zermahlene Abfälle bedeutehn.

DAS DÜRFEN HUNDE NICHT FRESSEN:

- rohes Schweinefleisch -  Schweine sind Überträger der Aujetszky-Herpesviren. Hunde infizieren sich über  rohes, b.z.w. nicht genügend erhitztes Schweinefleisch.

- Schokolade - enthält  Theobromin. Dies kann zu schweren Herzproblemen führen. Die Symptome der Vergiftung hängen von der Menge und der Art der aufgenommenen Schokolade ab. Zartbitter- bzw. Blockschokolade ist besonders gefährlich. Kleine Hunde von wenigen Kilogramm Körpergewicht können schon nach der Aufnahme von 20 - 30 Gramm sterben. Bei großen Hunden wie z.B. Schäferhunden sind 120 bis 250 Gramm gefährlich. Milchschokolade führt in etwa bei zehnfacher Menge zum Tode. Bei Aufnahme einer geringeren Menge kommt es meist lediglich zu Magen-Darm-Problemen wie Durchfall und Erbrechen.

- Avocado - enthält das Toxin Persin

- Weintrauben und Rosinen - enthalten Oxalsäure, führt zur Nierenverhärtung und Blasensteine.

- Zwiebeln - sind giftig für Hunde. Sie enthalten das giftige N-Propyldisulfid, welches zur Zerstörung der roten Blutkörperchen führen kann. Ferner kommt es zur Einblutung der Gefäße. Der Hund wird innerlich verbluten. Dabei ist es egal, ob die Zwiebel roh oder gekocht gefressen wird.

DAS DÜRFEN HUNDE FRESSEN:

- Apfel in Maßen, zu viel kann Durchfall auslösen

- Bananen in Maßen Zu viel Banane stopft

- Birnen fördern die Verdauung und wirken leicht entwässernd. Nur reife Früchte verfüttern.

- Melonen im reifen Zustand verfüttern, sonst gibt es Durchfall. Lecker im Sommer!

 

Familie Hollstein
34302 Guxhagen - Grebenau

05665 / 800 99 20
E-Mail fuldatalerrabauken@yahoo.de

© 2016 Hollstein - IMPRESSUM

 

Wir züchten im IRV e.V.

logotop

Havaneser Hund Familienhund Havanese dog havaneser havaneser kassel nordhessen zucht züchter havaneserzüchter havaneserzucht nordhessen hessen guxhagen melsungen körle havaneser havaneser züchter havaneser hunde hund havanese silk dog h Havaneser Hund Familienhund Havanese dog havaneser havaneser kassel nordhessen zucht züchter havaneserzüchter havaneserzucht nordhessen hessen guxhagen melsungen körle havaneser havaneser züchter havaneser hunde hund havanese silk dog h

Havaneser Hund Familienhund Havanese dog havaneser havaneser kassel nordhessen zucht züchter havaneserzüchter havaneserzucht nordhessen hessen guxhagen melsungen körle havaneser havaneser züchter havaneser hunde hund havanese silk dog havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser nordhessen kassel guxhagen gudensberg baunatal kassel nordhessen havaneser havaneser havaneser havaneser züchter havaneser welpen welpen welpen havaneser havaneser havaneser fuldataler rabauken rabauken bande havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser havaneser